Das Samsung Galaxy Note – und dessen Reparatur…

mal sehen, wie dieser Fortsetzungsroman endet….

Habe mein Note wegen (Aussage von Samsung!) Software-Fehlers in die Reparatur gegeben. Bei der Annahme sagte mir ein Mitarbeiter, dem ich eine umfassende Fehlerbeschreibung und die Info des Samsung-Hotliners gab:
„Na, dass sieht ja nach einem Flüssigkeitsschaden aus!“
man müsse dass Gerät „auf jeden Fall“ öffnen, um nach den Feuchtigkeitssensoren zu schauen…
Genauso gut hätte er sagen können: „Dass ist ein Hammerschlag-Schaden, haben Sie vielleicht mal versucht mit einem Hammer….?“
Naja, mal abwarten, wie es ausgeht!
(übrigens der Grund, warum ich versuchte, ein Handy bei BASE zu kaufen)

Updates folgen….
1ste…Telefonische Anfrage ergab: Gerät wird an Samsung eingeschickt – Dauer ca 3 Wochen.

Und hier dass Endergebnis:

Freitag, 05.07.2013 ein Anruf: Es ist fertig – und zwar auf Garantie.

Kein Wort mehr von „Wasserschaden“ – aber leider auch nicht der defekte Akku ausgewechselt, weil der ja über 6 Monate alt ist. Hatte zwar gehofft, dies würde Samsung auf Kulanz mit erledigen…
Doch vergeblich 🙂 (Akkus fallen grundsätzlich nach 6 Monaten aus der Garantie, jedoch NICHT aus der Gewährleistung! Mal schauen, was der ursprüngliche Verkäufer dazu sagt 😉 …das Teil kostet neu ca. 10 Euro. )

Dennoch: Alles gut!
Ich habe es beim Autoradiostudio Evertz in Leverkusen abgegeben: http://www.evertz.de/se/index.php?option=com_content&view=article&id=24&Itemid=76 (Öffnungszeiten)
Mit dem Service dort (abgesehen vom ertränken) bin ich zufrieden.
Dass der Feuchtesensor vielleicht tatsächlich etwas anzeigte, kann vielleicht daran liegen,
dass ich mit dem Note auf Fuerteventura gewesen bin, wo es einige Tage extrem hohe Luftfeuchtigkeit hatte…und dies meine ich ehrlich. Oder war es dazu noch die Türkei? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.